• Wirtschaft Arbeit Technik

      • Das Fach Wirtschaft Arbeit Technik (WAT) wird von der 7. bis zur 10. Klasse unterrichtet.

        Die Inhalte des Faches sind neben der konkreten Berufs- und Lebenswegplanung u.a. der Umgang mit Informations- und Kommunikationstechniken, das Verbraucherverhalten, der umweltverträgliche Ressourceneinsatz sowie Einblicke in wirtschaftliche Zusammenhänge.

        Schüler*innen können im Unterricht sowohl Produkte erstellen als auch Hintergrundwissen und -kenntnisse erwerben.

        An unserer Schule durchlaufen die Schülerinnen und Schüler in den 7. und 8. Klassen jeweils halbjährig in hälftig aufgeteilten Klassen 4 Werkstätten. Die möglichen Werkstätten sind die Nähwerkstatt, der Gartenbereich, die Küche und die Holz- und Metallwerkstatt.

        Der Bereich Informationstechnische Grundbildung (ITG) wird in diesem Zeitraum immer durchlaufen.

        Neuer Service für unsere Schüler*innen! Hier gibt es einen Link für die Suche von Praktikums- und Ausblidungsplätzen.

        ausbildungsfibel.grandgeorg.de

        (Diese Fassung ist noch in der Erprobung und wird gegebenenfalls noch überarbeitet.)

        Eine anschauliche Vorstellung unseres Fachbereichs finden Sie, wenn Sie rechts auf das Video klicken:

      • Holz- und Metallwerkstatt

      • In den Werkstatträumen der Ernst Reuterschule besteht die Möglichkeit an bis zu 15 Arbeitsplätzen an Werkbänken eigene oder Gemeinschaftsprojekte zu verwirklichen.

      • Siebdruckwerkstatt

      • Einfacher Siebdruck mit eigenem Belichtungstisch

      • Unser Schulgarten 2019

      • Im Frühjahr 2019 war es wieder so weit: Eine weitere Gartensaison im Ernst-Reuter-Schulgarten wurde eingeleitet.

        Gemeinsam mit Schüler*innen der AG "Schulgarten" wurden im Frühjahr Samen in kleinen Töpfen ausgesät und zu Pflänzchen heranzgezogen, Beete vorbereitet, Jungpflanzen nach den Eisheiligen im Mai eingepflanzt und über den heißen Sommer gegossen und gehegt und gepflegt, sodass uns eine reiche Ernte von Zucchini, Gurken, Bohnen, Kürbissen, Tomaten, Neuseeländer Spinat, Kartoffeln, Lavendel und zahlreichen Kräutern erwartete.

        Im Herbst wurden wir mit dem WAT-Kurs des 7. Jahrgangs die Äpfel zu Apfelmus, die Quitten zu Quittengelee und die Mirabellen zu Marmelade verarbeiten.

        Vorab ein großes Dankeschön an Frau Nietzsche, den zahlreichen engagierten Schüler*innen sowie den weiteren Kolleg*innen, die die Arbeit mit so viel Feuereifer unterstützen.

         

         

        J.Jung / Stand: Dezember 2019

      • Unser Schulgarten - Ein kleines Paradies

      • für Schüler*innen, Lehrer*inen und unsere Bienen

        Der Schulgarten der Ernst-Reuter-Schule

        Blaue Bohnen, Roter Basilikum, Gelbe Tomaten - Gibt es nicht??

        Gibt es doch! Mitten im Wedding. Und zwar im Schulgarten der Ernst-Reuter-Schule.

        Paprika, Zucchini, Gurken, Mangold, Brokkoli, Kartoffeln, Butternusskürbis, …

        All diese Pflanzen haben in dem Jahr 2018 im Ernst-Reuter-Schulgarten geblüht und Früchte getragen. Unter der Leitung der langjährigen Erzieherin Frau Nitzsche und in Kooperation mit einigen WAT-Kursen und WAT-Lehrer*innen wurde im Frühjahr 2018 wieder der Start in die Schulgarten-Saison eingeläutet.

         

        Gemeinsam mit Schüler*innen der Schulgarten-AG und der 7.13 (aktuell: 8.13; Stand November 2018) wurden zahlreiche verschiedene Gemüsearten auf ihren Weg ins Beet gebracht.

        Die Schüler*innen haben gesät, gebuddelt, umgegraben, Babypflanzen gepflegt, gegossen und umgetopft, Beete angelegt, Naturdünger in die Beete eingegeben, Kräuter und Gemüsezöglinge eingepflanzt, Hecken geschnitten, Kräuter gepflanzt und Kapuzinerkresse probiert. Sie haben gelernt Unkraut zu jäten, kennen nun die Begriffe und den Umgang mit Spaten und Schubkarre.

        Im heißen Sommer haben sie die Pflanzen mit Wasser versorgt und zur Belohnung Himbeeren und Johannisbeeren frisch vom Strauch genossen.

        Ein besonderes Highlight zum Ende des Sommers war die Ernte von DREI HONIGMELONEN. Unser erster AG-Schüler Denis hatte den Wunsch Melonen zu pflanzen. Engagiert und voller Zuversicht züchtete er aus kleinen Samen Pflänzchen, die dann ihren Weg ins Erdreich unseres Gartens fanden. Und schließlich konnte er nach fünf Monaten diese wunderbaren Früchte genießen.

         

        Im Herbst wurden die Früchte der harten Gartenarbeit geerntet und genossen: Tomaten, Kürbisse, blaue Bohnen, Kapuzinerkresse und Paprika gehörten unter anderem dazu.

        Im Oktober und November wurden Quitten und die letzten Tomaten geerntet, große Mengen an Laub geharkt und das Erbsen- und Bohenrankgitter wieder abgebaut. Der Garten wurde für den Winter vorbereitet. Nun werden Pläne für das nächste Frühjahr geschmiedet und mithilfe des Werkstattleiters werden in den Wintermonaten wichitge Bauteile für den Garten entstehen. Geplant sind neue, stabilere Beetumrandungen aus Holz, einige weitere Sitzmöglichkeiten aus Naturmaterialien sowie ein Insektenhotel.

        Auch im kulinarischen Sinn gibt es Pläne und Wünsche für das nächste Jahr. Es stehen Pflanzungsversuche von Mais, Süßkartoffeln, Knoblauch und Möhren neben vielen anderen auf der Liste.

        Wir danken herzlichst allen engagierten Schüler*innen, Lehrer*innen und unserer kompetenten Erzieherin Frau Nitzsche für dieses schöne Gartenjahr und das Wiederauflebenlassen der Vielfalt im Schulgarten.

         

        J.Jung